AVIATHLON    Was ist das?

 

Während der Zugvogeltage wird ein Wettstreit zwischen den Inseln und den Regionen am Festland ausgetragen, bei dem es um die Anzahl der beobachteten Vogelarten geht.

Drei auf einen Streich, das schafft: Kurzschnabel-, Kanada-, Höckergans

Spielregeln

-- Gezählt werden alle Vogelarten, die auf den Inseln und an der Festlandsküste im und am Niedersächsischen Wattenmeer beobachtet werden. Es kommt nicht auf die Anzahl der Individuen an.

 

-- Gesammelt werden die Beobachtungen von den Nationalpark-Häusern und -Partnern, die sie täglich an die Nationalparkverwaltung weiterleiten.

 

-- Start ist ein Samstag im Oktober, die letzten Meldungen werden am Samstag darauf entgegengenommen.

 

-- Jeder kann zum Erfolg "seiner" Region beitragen: Einfach die eigenen Beobachtungen dem nächstgelegenen Nationalpark-Haus melden! Dort gibt es auch Artenlisten zum Ankreuzen (auch als Formular zum Download auf zugvogeltage.de

Gewinner beim Aviathlon 2018

Festland

1. Platz: WANGERLAND mit 150 Arten

2. Platz: CUXHAVEN (147 Arten)

Inseln

1. Platz: BORKUM mit 150 Arten

2. Platz: NORDERNEY (149 Arten)

genaue Ergebnisse https://www.zugvogeltage.de/aviathlon-2018

Aviathlon-Regionen ornitho 2018
Kartendarstellung der Aviathlon-Regionen
aviathlon regionen ornitho.pdf
PDF-Dokument [672.4 KB]

Mit dem folgenden Link kann jeder Interessierte in Erfahrung bringen, wieviele und welche Vogelarten in den Jahren 2009 - 2018 festgestellt wurden:

www.zugvogeltage.de/artenliste

204 beobachtete Vogelarten

Foto/(C) Fredi Dubach (CH): Skua 14.10.2017 Jadefahrwasser querab Schillig

Rückblick auf den Aviathlon-Wettbewerb im Rahmen der 9. Zugvogeltage 2017

Zähler und Beobachter der WAU sowie viele Freunde haben sich auch in diesem Jahr rege am Aviathlon-Wettbewerb der Regionen um die höchste Zahl beobachteter Vogelarten innerhalb der Zugvogeltage-Woche beteiligt und sich mächtig  für unsere Region Wangerland ins Zeug gelegt.

Mit 142 gemeldeten Arten haben wir unser Ergebnis von 2016 geringfügig übertroffen. Und wieder befanden sich sehr bemerkenswerte Meldungen dabei: Die Wasseramsel, die Hans Uhlmann gleich zweimal in Hooksiel beobachten konnte, taucht zum ersten Mal überhaupt bei einem Aviathlon auf; die Art ist im Küstenraum ohnehin selten zu sehen und wenn nordische Vögel hier erscheinen, dann zumeist etwas später im Jahr. Mit dem Zwergsäger, der auf der WAU-Exkursion am 21.10. in der Lagune Schillig gesehen wurde, liegt die einzige Meldung aus allen Regionen überhaupt beim diesjährigen Wettbewerb vor. Und dass wir auf unserer Schifffahrt auf der Jade am Samstag, 14.10., — nebenbei: mit dem Aufbruch um 07.15 Uhr von Hooksiel haben wir die Zugvogeltage-Veranstaltungen eröffnet — geradezu unter Optimalbedingungen eine Skua beobachten konnten, ist für Beobachter an der Festlandsküste auch sehr bemerkenswert. Der Vogel zeigte das typische Verhalten eines Schiffsfolgers, d. h. er begleitete die ‚Jens Albrecht‘ eine ganze Strecke lang, umkreiste sie mehrfach und ließ sich auch in Rumpfnähe auf dem Wasser nieder, so dass auch ausgiebig Gelegenheit zum Fotografieren gegeben war.

Apropos Festlandsküste: 2016 lagen wir mit gemeldeten 141 Arten zusammen mit Cuxhaven an der Spitze der Festlandsregionen. Diesmal reichten unsere 142 Arten nur zum dritten Platz hinter Cuxhaven (150) und Fedderwardersiel (147).

Die Woche intensiven Vogelbeobachtens hat mal wieder sehr viel Spaß gemacht und allen, die mit ihren Beobachtungen und Meldungen dazu beigetragen haben, dass sich unsere Aviathlon-Liste füllte, sei ganz herzlich gedankt.

Werner Menke

 

Hier finden Sie uns

WAU e.V.

Werner Menke

Ibenweg 7

26441 Jever

Kontakt

Tel.: 04461 4298

mail to:

menke@wau-jever.de

Zuletzt aktualisiert:

14.10.2019